Der Friedhof von Nova (Teil 2)

Abschied von Mark

Falls du Die Musterung noch nicht gelesen hast, dann ist der Spoiler-Alarm an dieser Stelle wohl zu spät. Mark ist tot. Ich empfehle dir diesen Artikel dennoch erstmal auszulassen, da hier eventuell noch weitere Fakten angesprochen werden, die spoilern können.

Fürsorglich, feinfühlig, dem falschen Geschlecht zugeteilt

Menschen wie Mark, waren nicht für das Partnerprogramm der Vampire geschaffen

Du fehlst uns schmerzlich, jeden Tag aufs Neue!

Sophie & Sheila

Kindheit in Gefangenschaft

Mark wurde an einem düster schwülen Sommertag im Juli 2082 geboren. Damals hingen in den Wolken über Nova noch deutlich mehr Staubreste, was den Himmel im Vergleich nahezu durchgehend dunkel hielt.

Er wurde, wie die meisten Menschen in Nova, in die Gefangenschaft hineingeboren. Im Geburts-Center einer Kolonie in Patriam brachte seine damals 19-jährige Mutter ihn unter der strengen Aufsicht der Hebammen zur Welt.

Seine zwei älteren Schwestern hießen ihn voller Euphorie willkommen und kümmerten sich immer sehr liebevoll um ihn. Es stellte sich schnell heraus, dass die älteste Schwester Sophie einen Narren an ihm gefressen hatte. Sie verbrachten ununterbrochen ihre Zeit miteinander.

So war es auch Sophie, die bereits während Marks Kindheit feststellte, dass er anders war. Seine feinfühlige Art und zarte Beseeltheit fiel auch dem Rest der Familie auf. Besonders Marks Vater hatte damit immer ein Problem. Es störte ihn, dass sein Sohn anders tickte, als andere Jungen in seinem Alter. Sie führten die meiste Zeit über eine komplizierte Beziehung zueinander.

Mark und Sophie teilten ihre Leidenschaft zu zeichnen, die sich im Laufe der Teenagerzeit immer weiter ausprägte. Als seine engste Vertraute kannte nur Sophie seine Aktzeichnungen von jungen Männern, die er auf dünne Backpapierrollen gebracht und an der Seite der Matratze unter dem Bettlaken versteckt hielt.

Vaterersatz

Passend zu seiner kreativen Leidenschaft zeichnete sich schon früh ab, dass Mark ein Talent zum Kochen besaß. Deshalb wurde er nach Abschluss der Schuleinheit als Koch in die Großküche der Kolonie beschäftigt. Hier lernte er Freddy kennen, der mit Anfang 30 einer der älteren Kolonie-Bewohner war und kurz vor seiner Ausmusterung stand. Er war für Mark ein Lehrer und Vaterersatz gleichermaßen.

Obwohl Mark es ihm gegenüber nie ausgesprochen hatte, wusste Freddy darüber Bescheid, dass Mark sich zu Jungs hingezogen fühlte. Über Marks Homosexualität zu sprechen wäre für beide fatal gewesen und hätte unter Strafe gestanden. Dennoch hatte Freddy ihn immer wieder dazu ermutigt sich seinem Schicksal zu fügen, als die Partnerzuweisung bevorstand, um keinen Ärger in Kauf zu nehmen.

Freddy war es, der den völlig aufgelösten Mark bei der Arbeit zur Seite genommen hatte und ihn umarmte und ihm Mut zuredete. Freddy war es, der Mark davon überzeugt hatte, nicht starrköpfig absichtlich durch die Musterung zu fallen, um der Partnerzuweisung zu entgehen.

»Es kommt nichts besseres nach«, hatte Freddy ihn stets ermahnt.

Damit hatte er recht behalten.

Die Erstmusterung

Freiheit und Selbstbestimmung waren sein großer Traum, der sich immer deutlicher manifestierte, je näher sein 14. Geburtstag und somit der Termin zur Erstmusterung rückte.

Mark war sich darüber im Klaren, dass er ein Mädchen als Partnerin nie würde annehmen können. Er wollte keine Partnerin, er wollte einen Partner. Er war ein Träumer und lag stundenlang nachts wach, um sich ein Leben in Freiheit auszumalen, dass er mit einem jungen Mann weit außerhalb der Kolonie in Frieden und Unabhängigkeit verbrachte. In einem Wahn von Verzweiflung und Angst vor der bevorstehenden Partnerzuweisung hatte er sogar die Tiefgarage ausgekundschaftet, um seine Flucht zu planen.

Die Konsequenzen einer Flucht aus der streng von den Vampiren bewachten Kolonie wären die unerbittliche Jagd auf ihn. Auch wenn er es selbst noch nie miterlebt hatte, ging das Gerücht um, dass Familienangehörige von Geflüchteten als Verräter straffällig wurden. Zudem hatte Mark keine Verbündeten, es wäre in einer Kamikaze Aktion geendet.

Nach unzähligen Tests und Befragungen durch die Vampire, welche bereits in den Wochen vor seinem Geburtstag stattgefunden hatten und bei denen er unangenehme Fragen nach seinen bevorzugten Geschlecht immer gelogen hatte, wurde er zur Erstmusterung geladen. Nach einem abschließenden Gespräch mit dem einschüchternden Vampir-Anführer der Kolonie, der die Wichtigkeit der Partnerzuweisung betont hatte, sowie die Notwendigkeit der Fortpflanzung für den Erhalt der menschlichen Spezies, hatte der Vampir-Ausschuss ihm mitgeteilt, dass Mark die Musterung bestanden hatte.

Ihm war gleichzeitig ein Stein vom Herzen gefallen, da er immer den Eindruck hatte, die Vampire durchschauten ihn. Doch vor einer Ausmusterung hatte er zu viel Angst gehabt und diese hätte auch dem Ruf seiner Familie in der Kolonie geschadet.

Bei der Zeremonie in der großen Halle, bei der unter den Augen der Familienangehörigen die Teenager ihre zukünftigen Partner zugeteilt bekamen, war Mark sehr nervös. Er hatte gegen Übelkeit gekämpft, während er mit den anderen Jungen in Reih und Glied die Rede der Vampire über sich ergehen ließ. Sein Blick war nicht, wie bei den anderen Jungen, zu der Riege der Mädchen rübergeschweift. Stattdessen hatte er seine Leidensgenossen betrachtet, die sich auf ihre Partnerinnen freuten, so wie es von den Jugendlichen erwartet wurde.

Der Moment, als er den netten Lehrjungen aus dem Friseursalon in seiner Reihe entdeckte, veränderte alles. Sein Name war Oliver. Er hatte ihn einmal gesehen, als er Freddy zum Salon begleitet hatte und der Name von seiner Namensplakette hatte sich gleich bei ihm eingebrannt.

Olivers ermutigendes Lächeln hatte alles verändert. Die heimlichen Blicke, die sie sich während der restlichen Zeremonie zugeworfen hatten, hatten den Weg in ihre heimliche Liebesbeziehung geebnet.

Mark wurde als Partnerin Vikki zugesprochen. Sie war ein nettes, sehr schüchternes Mädchen, die ihn zu mögen schien. Doch er konnte nicht mehr als Sympathie für sie aufbringen.

Verbotene Pläne

Oliver und Mark begannen sich freundschaftlich zu treffen, hielten es jedoch vor ihren Partnerinnen geheim. Sie wollten nicht, dass jemand von ihrer Verbindung zueinander wusste. Es war sicherer für alle, nichts zu wissen.

Aus ihrer Freundschaft wuchs Liebe und der gemeinsame Wunsch stärkte sich mit jedem Tag, der Kolonie den Rücken zuzukehren. Oliver war es wie Mark ähnlich gegangen, er hatte mit dem Gedanken gespielt zu flüchten, doch wäre ebenso auf sich allein gestellt gewesen.

Die beiden schlossen den Packt sich bis zu ihrer Musterung am 16. Geburtstag einen Plan zurecht zu legen, um gemeinsam aus der Kolonie zu flüchten und ein neues Leben irgendwo in Nova zu beginnen.

Wie besessen sammelten die beiden Informationen über Nova, darüber wie sie außerhalb der Kolonie überleben konnten und welche Orte sie würden aufsuchen können. Sie lernten schnell, dass es andere Menschen in der Kolonie gab, die ebenfalls einen großen Drang zur Freiheit verspürten. Doch die Angst vor den bewaffneten Vampiren und die Gerüchte um das Schicksal der Menschen, die die Kolonie verlassen hatten, hielten die Bewohner in Schach.

Bei den regelmäßigen Blutspenden, die die Menschen an die Vampire leisten mussten, zapfte Mark immer etwas Blut ab, selbst das seiner Partnerin, um es an korrupte Vampire zu verkaufen. Der Handel mit Jungfrauenblut, welches sehr begehrt unter den Vampiren war, war ein gutes Geschäft. Zwar besaßen Mark und Oliver keine Konten und es existierte in Nova kein Bargeld, da alles digital abgewickelt wurde. Doch sie hatten mit einem der Vampire ausgehandelt für ihre Spenden eine freie Fahrt mit einem eingeweihten Lebensmittel-Zulieferer ins nächste Grenzgebiet zu erhalten, sowie einen vorübergehenden Unterschlupf und ein Konto mit Goldpoints, die für das erste Überleben reichen sollten.

Gescheiterte Flucht

Obwohl Oliver sich immer wieder dagegen ausgesprochen hatte, hatte Mark nicht klein beigegeben und seine Partnerin Vikki eingeladen mit ihnen die Kolonie zu verlassen. Doch Vikki hatte davon nichts hören wollen. Sie war verletzt, weil er sie immer wieder konsequent abgelehnt hatte. In den beinahe zwei Jahren, in denen sie nachts das Bett miteinander geteilt hatten, waren sie sich nicht einmal körperlich nähergekommen. Er konnte einfach nicht.

Bevor Mark und Oliver ihre Pläne in die Tat umsetzen konnten, floh Vikki mit ihrer Schwester und einem Vampir aus der Kolonie. Es herrschte ein heilloses Durcheinander, Sirenen dröhnten und alles wurde verriegelt. Mark hatte keine Gelegenheit mit Oliver zu sprechen und erst nach und nach sickerten die Informationen durch, dass es eine Flucht gegeben habe.

Als die Vampir-Aufseher kamen, um Mark abzuführen, wurde ihm klar, dass es Vikki war, die die Kolonie verlassen hatte.

Die letzte Befragung

Mark wurde zunächst in eines der Verhör-Zimmer gebracht. Der gefürchtete Vampir-Aufseher Pratt, der schon lange ein Auge auf Vikki und Mark geworfen hatte, da ihr Befruchtungszeitraum zu ihrem bevorstehenden 16. Geburtstag auslief, befragte den Jungen. Mark konnte ihm jedoch keine Informationen liefern, da Vikki ihn in nichts eingeweiht hatte. Alles was er wusste, war dass Vikki den neuen Vampir-Aufseher John auf ihrer Seite hatte.

Pratt reichten die Antworten nicht aus, deshalb ließ er Mark in die Zellen unterhalb des Aufseher-Turms bringen. Er genoss es Mark zu foltern, hatte dabei jedoch keinen Erfolg. Der Junge konnte ihm nichts verraten und war froh darüber, dass Vikki ihm nichts erzählt hatte. Er hatte kein dickes Fell und weinte sich die Augen aus, während Pratt ihn bis spät in die Nacht hinein malträtierte.

Der Vampir glaubte dem Jungen, hatte dennoch Freude daran ihn immer weiter zu quälen.

Marks Tod

Am 4. Juli 2098, nur wenige Tage vor seinem Geburtstag, holte Aiden Pratt ihn am Morgen aus der Gefängniszelle und schleifte ihn zum Morgenappell in Turm 1. Dort führte er Mark den versammelten Level 1 Teenagern vor. Er hielt eine aggressive Rede darüber, was mit Sympathisanten von Flüchtigen geschehen würde.

Er nahm den Jungen von hinten in den Schwitzkasten und schnitt ihm immer wieder die Luft ab, ließ ihn zappeln. Zwei Mal ließ er Mark röchelnd auf den Boden fallen. Als er mit dem Schlusssatz seiner Rede Mark hochzog, brach er ihm das Genick und warf ihn auf den Boden zurück.

Mark wurde 15 Jahre alt.

Oliver stand in der ersten Reihe neben seiner Partnerin und musste es stillschweigend mit ansehen.

Wie hat dir die Hintergrundgeschichte zu Mark aus Die Vampire von Nova – Die Musterung gefallen? Schreib es in die Kommentare! 🙂

Vampirische Grüße
Diantha Stern

Die Musterung (Band 1)

Hol dir jetzt den Einstieg in die dystopische Vampirreihe und lass dich entführen in die Welt von Nova…

Schwelende Glut

Die Sidestory zu Band 1 als Kurzroman. Lies jetzt die romantisch abenteuerliche Geschichte von Annie und Nicklas…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: