Können Vampire sterben?

(Lesedauer etwa 4 Minuten)

„Können Vampire eigentlich sterben und wenn ja woran?“

Frage von Sarah

Hi, ich bin Ellen Frog – Vampirjägerin und Halbvampir.

Ich stehe dir hier mit Rat und Tat zur Seite bei deinen kleinen und großen Vampirproblemen. Hier erfährst du mehr über mich!


Vampirjägerin Ellen Frog antwortet:

Schlicht und einfach: ja!

Vampire sprichwörtlich um die Ecke zu bringen ist zwar ein bisschen kniffelig – gerade, da du als Sterbliche:r körperlich den Kürzeren ziehst – aber es ist nicht unmöglich.

Als Vampirjägerin im Familiengeschäft bin ich bereits früh an dieses Thema herangekommen und konnte im Laufe der Jahre mehrere Striche in mein Kerbholz ritzen.

Gut, die meisten sind herbeigeführte Tode und du fragst dich vielleicht, ob es sie auch an natürlicher Ursache dahinraffen kann. Ich werde dir hierzu mal die Möglichkeiten aufzählen.

Natürliche Todesursachen bei Vampiren

1. Sonnenlicht

Vampire hassen das Sonnenlicht wie die Pest und meiden es. Das ist auch der Grund dafür, weshalb sie in der Regel tagsüber schlafen und stattdessen nachtaktiv sind.

Kommt ein Vampir mit der Sonne in Berührung entflammt binnen Sekunden sein Körper. Dieser Zustand ist nicht umkehrbar und kostet ihn das Leben. Der Vampir verbrennt bei lebendigem Leibe unter Höllenqualen.

Ich habe bereits mehrere Vampire so sterben sehen und eines ist sicher – jeder Vampir segnet auf seinem eigenen Weg das Zeitliche. Manche gehen leise, andere ganz laut. Aber eines ist klar: Vampire die verbrennen, verlassen die Welt immer lautstark. Sie schreien, bis sie verkohlen und sich der Rest ihres verbrannten Körpers zu Asche auflöst. Selbst die Flammen knistern so laut, wie der Brand eines Hochhauses und vom Gestank will ich gar nicht erst anfangen! Der Geruch eines Vampirs hat sowieso etwas ganz eigenes unangenehmes an sich und scheint sich beißend zu verschlimmern, sobald er erstmal im Feuer lodert.

2. Verdursten

Wie auch die Menschen müssen Vampire regelmäßig Nahrung zu sich nehmen. Vielleicht hast du auch schonmal von der Faustregel gehört, dass sie etwa alle drei Tage trinken müssen. Es gibt Vampire, die trinken pro Nacht mehrmals. Andere widerrum können es bis zu zwei Wochen hinauszögern, bis sie sich wieder am Blut eines Opfers laben.

Fakt ist jedoch: Ohne Blut kein Überleben.

Angenommen ein Vampir gerät in eine Notsituation – ein pfiffiger Vampirjäger (sagen wir ich) fängt einen dieser Blutsauger und kerkert ihn ein. Die Gründe hierfür können verschieden sein. In meinem Fall ging es darum, an Informationen zu gelangen. Da ich noch immer auf der Suche nach dem Vampiroberhaupt bin, kam es mir ganz gelegen, dass die Mistratte mir ins Netz gegangen ist. Kurzum habe ich ihn für längere Zeit festgehalten, ohne ihm auch nur einen Schluck Blut zu geben, in der Hoffnung er würde ausspucken, was ich wissen wollte. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich ihn besser noch als Lockvogel nutzen sollen, denn er wusste scheinbar wirklich nichts. Aber das war mir seinerzeit noch nicht klar.

Der Typ also keifend und bettelnd in meinem Kellerverließ, wurde am fünfzehnten Tag plötzlich ganz still. Der Vogel ist einfach umgefallen vor Hunger.

Meine Brüder haben immer darauf geschworen, dass ein Vampir erst wirklich sicher tot ist, wenn ihm zumindest der Kopf fehlt oder das Herz druchstochen wurde. Es heißt auch, durch Blut könne man einen vertrockneten Vampir wiederbeleben – egal wie lange er bereits von uns gegangen ist.

Nun, in dem Fall ist er vielleicht nicht wirklich richtig tot sondern befindet sich in einer Art Zwischenzustand. Halbtot sozusagen – so wie ich ein Halbvampir bin.

Aber so weit ich weiß, können vertrocknete Vampire sich an nichts aus ihrer Starrezeit erinnern, es ist also nicht wie ein Koma. Sie atmen oder bewegen sich nicht mehr (das Atmen ist ja nicht wirklich lebenswichtig für sie) und sind auch durch nichts aufzuwecken. Also irgendwie doch tot.

Kannst du mir folgen?

3. Blutwirt: Kinder

Das witzige am Vampirismus ist, dass es sich rasend schnell verbreitet, aber viele Vampire von ihren Erschaffern nicht wirklich angelernt werden.

So bin ich mal mit einem Neuvampir aneinandergeraten, um den sich niemand gekümmert hat. Der Typ tauchte immer wieder nach Sonnenuntergang im Laden meiner Eltern zum Jagen auf. Mir ist ziemlich schnell klar gewesen, dass mit ihm was nicht stimmte – nach einer gewissen Zeit haftet den Vampiren schließlich auch ein bestimmter Geruch an. Er ist also einer Familie zum Parkplatz gefolgt und ich habe mich an ihn geheftet, um dazwischen zu gehen.

Ich muss zugeben, es gab eine Zeit, in der ich ebenfalls noch unerfahren und dementsprechend nervös war – das waren insbesondere meine ersten Aufträge, die ich eigenmächtig ohne die Anleitung meiner Brüder durchgeführt habe. Mir sind Anfängerfehler unterlaufen, auf die ich nicht näher eingehen will, die jedoch dazu führten, dass der Vampir sich eines der Kinder schnappen konnte. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet, es war aber zu dem Zeitpunkt die einfachste Beute für ihn. Er flog also mit dem wehrlosen Jungen im Arm davon, bzw. entfernte sich einfach weit genug von uns und ich hatte meine Armbrust nicht dabei, um ihn abzuschießen (Anfängerfehler!). Er schlug also seine Fänge in das Kind und kaum hatte er einen Schluck von ihm getrunken, fiel er wie ein Sack Mehl vom Himmel, weil das Blut des Kindes in seinem Organismus einen umgehenden Herzstillstand ausgelöst hatte. Zu allem Unglück schwebten die beiden bereits so hoch oben in der Luft, dass der Junge den Aufprall nicht überlebte und der Vampir beim Absturz den Vater mit umriss und erschlug – ziemlich makabrere Geschichte.

Kurz gesagt: Das Trinken von Kindern tötet Vampire.

3. Blutwirt: Verstorben

Eine weitere Ursache, die beweist, dass Vampire sterben können ist das Trinken von einem Verstorbenen. Ähnlich wie bei Kindern verursacht das Blut eines Toten einen Herzstillstand beim Vampir, was binnen Sekunden zum Tode führt.

Für gewöhnlich wissen Vampire darüber Bescheid, aber wie bereits erwähnt: Bei der Masse an Neugeborenen fallen immer mal welche durchs Raster, denen niemand die Regeln beigebracht hat. Es kommt also vor, dass sie sich unwissentlich selbst in Gefahr bringen. Oft geht ein Vampirtot durch totes Menschenblut mit einer gewissen Gier einher – der Vampir trinkt weiter, obwohl er den Menschen bereits ausgetrunken und damit zum Tode verurteilt hat. In dem Fall sterben sie gemeinsam.

Vorsätzliche Ursachen

Neben den natürlichen Todesursachen gibt es allerlei Möglichkeiten, einem Blutsauger den Garaus zu machen. Hierzu zählen das Blenden mit UV-Licht, Weihwasser, Knoblauch, Holzpflöcke durchs Herz, Abtrennen des Kopfes, Verbrennen.

Achtung: Wenn du einen Vampir in dein Haus einlädst, kann es vorkommen, dass die Mittel, die du gegen ihn einsetzen kannst, unwirksam werden – wie Knoblauch oder Weihwasser. Hierbei kommt es aber darauf an, ob du einen älteren Vampir vor dir hast (je älter umso mächtiger) oder einen unerfahrenen. Im Zweifelsfall lade dir niemand fremdes in dein zu Hause ein und schon gar keinen Vampir!

Pass auf dich auf, sie sind überall!
Ellen Frog

PS: Denk dran: Knoblauch in der Handtasche hält vampirische Taschendiebe fern!



Willst du mehr über mich erfahren? Lies hier

Hast du eine Frage zu Vampiren?

Schreib sie in die Kommentare!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: